1. Herren unterliegt der Spvgg Meiderich mit 5:9

Geschrieben von Daniel C..

Am Samstag gastierte das Team bei der Spvgg. Meiderich aus Duisburg. Am Ende unterlag das Altenessener Team mit 5:9, dabei war in dem Spiel deutlich mehr drin gewesen. Die Gastgeber mussten zwei Ersatzleute stellen, weshalb die Chancen im Vergleich zum noch verlorenen Relegationsspiel im Mai besser waren. Das Team startete aber denkbar unglücklich in die Doppel, sowohl Matti/Kaßner als auch Ranft/Bartmann unterlagen mit 1:3. Der Fehlstart wurde aber vermieden, weil das Dreier-Doppel Kaufmann/Katschinski auf 1:2 verkürzten.

Bitter wurde es dann im Einzel von Lukas Ranft. Mit 10:8 führte er im alles entscheidenden letzten Satz, musste aber dennoch mit 10:12 dem Gegner gratulieren. Das hätte die erstmalige Gesamtführung bedeutet, da Stivin Matti im Parallelspiel knapp mit 3:2 die gegnerische Nummer Eins geschlagen hatte. In der Mitte gab es dann zwei Spiele, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Während Kaufmann beim 0:3 keinerlei Chance hatte, gewann Bartmann ein Spiel, dass er nach Lukas Ranfts Aussage "auch gewinnen musste", klar mit 3:0. Spätestens als Phil Katschinski dann in einem Krimi mit 3:2 die Oberhand behielt, dachte man, dass man das Spiel drehen könnte. Es Stand nun 4:4.

Eine Spielentscheidende Phase folgte nun und leider war diese nicht zu Gunsten der Altenessener. Kaßner konnte nach einer überaus klaren 2:0 Führung das Spiel nicht nach Hause bringen und verlor mit 2:3. Lukas Ranft konnte gegen den übermächtigen gegnerischen Topakteur kein Land sehen und verlor mit 1:3. Obwohl Stivin Matti auch bereits 2:1 führte, konnte auch er das Spiel nicht gewinnen. Den Duisburgern gelang einfach alles und sie gewannen die Big-Points. Auch Stefan Bartmann war knapp mit 2:3 unterlegen. Wie sagt man auf gut Deustch: "Da machste nix.". Somit sind die Meidericher mit 8:4 davon gezogen.

Den Anschluss erzielte Ceddi Kaufmann dann noch mit einem glatten 3:0 Erfolg. Alex Kaßner, der keine gute Partie zeigte an diesem Tag verlor aber mit 0:3 und der Endstand von 5:9 aus Altenessener Sicht war perfekt.

Im Endefekt kann man sagen, dass die entscheidenden drei 5-Satzspiele, in der Meiderich alle drei für sich entscheiden konnte, sicherlich spielentscheidend waren. Dennoch zeigte die Leistung auch, dass man ebenso gegen die starken Meidericher in dieser Liga mithalten konnte. Im Rückspiel möchte das Team es dann besser machen und die Punkte in der schöneren der beiden Ruhrgebietsstädte behalten.